E-Mail-Marketing ist ein unverzichtbarer Bestandteil des klassischen Marketing-Mix. Es spielt im B2B und auch im B2C Marketing eine große Rolle, da man damit einen großen Teil seiner Zielgruppe erreicht. Allerdings wirst Du nur mit richtig geschriebenen E-Mails in Deinem Business Erfolg haben. Wenn Du Deine E-Mail richtig schreiben möchtest, musst Du dafür sorgen, dass sie beim Leser Interesse weckt und Neugier auslöst. Deshalb sollte sie ansprechend gestaltet sein und interessanten Content bieten. Der Leser muss das Gefühl bekommen, mit seinem Anliegen bei Dir gut aufgehoben zu sein. Hat er die Email erst einmal geöffnet, klickt er meist auch den Button – was ja der eigentliche Sinn der (Werbe-)Aktion ist.

E-Mail richtig schreiben

Perfekte Emails sind wichtig für Deinen Geschäftserfolg

Perfekte E-Mails an Menschen zu verschicken, die sich für das von Dir angebotene Produkt interessieren, hat viele Vorteile: Du kannst dadurch neue Kunden gewinnen. Das ist besonders dann wichtig, wenn sich Dein Unternehmen gerade in der Startphase befindet. Später dient es dazu, Deinen Kundenstamm zu vergrößern und die Beziehung zu Deinen Stammkunden zu intensivieren. Mit perfekten Emails promotest Du Deine Marke und steigerst Deinen Bekanntheitsgrad auf dem Markt.

Mit guten Werbe Emails erreichst Du auch User, die ansonsten nicht so häufig im Internet unterwegs sind. Außerdem sind Werbe Mailings kostengünstiger als Werbebriefe, lassen sich personalisieren und erreichen innerhalb kürzerer Zeit wesentlich mehr potenzielle Kunden als Brief-Werbung. Und nicht zuletzt ist E-Mail Marketing auch sehr praktisch. Seine Erfolge lassen sich statistisch gut erfassen: Du weißt jederzeit, wie oft Deine Emails geöffnet werden, ob Call to actions angeklickt werden und wie oft das der Fall ist, und ob Deine E-Mail weitergeleitet und beispielsweise in Facebook Posts besprochen wird.

Spam vs. qualitativ hochwertige Werbe Emails

Vielleicht gehörst Du ja auch zu den Internet Usern, die sich tagtäglich über eine Flut von Emails ärgern, die ihren Email Postkasten regelrecht überfluten. Viele der Emails hast Du überhaupt nicht per Newsletter Abonnement bestellt. Sie nerven Dich mit nichtssagenden Betreffs und handeln von Produkten und anderen Inhalten, die Dich überhaupt nicht interessieren. Oder sie haben eine Absender Adresse, die ausgesprochen dubios ist. Insgesamt 90 % der Emails, die an deutsche E-Mail-Adressen verschickt werden, sind Spam. Um ihre Nutzer nicht zu verärgern, verfügen Anbieter von Email Accounts über einen eingebauten Spam-Filter, der schon einen Großteil dieser unerwünschten Post selektiert.

E-Mail Spam

Von den restlichen 10 Prozent Emails, die vom Spam-Filter “durchgelassen” werden, sind immer noch drei Viertel Emails, die man nicht bestellt oder inzwischen schon abbestellt hat. Andererseits bleiben viele seriöse E-Mails ärgerlicherweise im Spam-Filter hängen und kommen nicht bei ihrem Empfänger an, obwohl er sich für den Erhalt des Newsletters registriert hatte. Um zu vermeiden, dass Deinen hochwertigen Emails genau dasselbe passiert, solltest Du Deine E-Mail richtig schreiben.

Mit Absender vertrauenswürdig wirken

Sicher hast Du auch schon einmal Werbe E-Mails erhalten, deren Absender einen Namen enthielt. Solche E-Mails sind nicht nur unseriös und werden deshalb oft gleich gelöscht, sondern sogar verboten. Nach § 6 Abs. 2 Teledienstgesetz (TDG) müssen die ersten 15 Zeichen des Absenders den Namen des werbenden Unternehmens enthalten. Ist das nicht der Fall, kann sich der Empfänger dagegen wehren und dafür sorgen, dass der Absender ein bis zu fünfstelliges Bußgeld zahlen muss. Auch ein noreply@firma.de ist als Absender-Angabe unzulässig. Grundsätzlich gilt: Je genauer der Email Empfänger den Absender identifizieren kann, als desto vertrauenswürdiger schätzt er ihn ein. Wenn Du Deine Email richtig schreiben möchtest, solltest Du außerdem einen freundlich klingenden Namen wie hellodeals@business.com wählen.

Ein neutraler Absender info@business.com hingegen weckt beim Leser kein Interesse und genau das sollte er ja. Wenn Du Deine E-Mail richtig schreiben möchtest, sollte Dein Absender eine persönliche Note enthalten, die sich leicht einprägen lässt, damit der potenzielle Kunde Deine Emails unter den Hunderten, die er täglich bekommt, sofort wiedererkennt. Verzichte beim E-Mail richtig Schreiben auf einschlägige Werbe-Wörter, da Deine E-Mail sonst im Spam-Filter hängenbleibt.

10 Goldene E-Mail Marketing Tipps Infografik

10 Goldene E-Mail Marketing Tipps

Mit perfekten Betreffzeilen E-Mails öffnen

Auch die Betreffzeile Deiner Email hat eine Schlüsselfunktion. Sie ist die Zeile, die der User liest, wenn er die E-Mail in seiner Postbox vorfindet, und entscheidet mit, ob der Leser Deine Email öffnet oder nicht. In der Betreffzeile solltest Du Dein wichtigstes Nutzen-Argument anführen: weshalb sich der Kunde für Dein Produkt interessieren sollte. Um Deine E-Mail richtig schreiben zu können, solltest Du sie an die Bedürfnisse Deiner Zielgruppe anpassen. Gute Betreffs enthalten Buzzwords. Das sind Schlagwörter, die häufig verwendet werden und die Du Dir aus gängigen Internet Buzzword Listen besorgen kannst. Im Bereich Marketing gehören dazu Wörter wie “Lösung”, “Start-Up”, “Sichtbarkeit” etc. Sehr gut machen sich auch Betreffs, die geospezifische Informationen bieten (“Der X-Shop in Y-Stadt wird am … eröffnet”).

Sogar einige wenige Spam Wörter sind erlaubt: Nur die Emails landen im Spam-Filter, die so viele Spam-Wörter haben, dass sie eine bestimmte Punktezahl überschreiten. Wenn Du also Deine E-Mail richtig schreiben willst, musst Du die Betreffzeile so formulieren, dass der Leser den Drang verspürt, unbedingt weiterlesen zu müssen und das Gefühl bekommt, dass er etwas verpasst, wenn er das nicht tut. Am besten verpackst Du Deine Werbe-Botschaft in einen Kurzsatz oder eine aus wenigen Wörtern bestehende Frage. Aber auch hier gilt: Schrecke Deinen Leser nicht ab, indem Du marktschreierisch wirkst. Die beste Wirkung erzielst Du, wenn der Betreff 28 bis 39 Zeichen umfasst. Außerdem solltest Du eine Information nicht nochmals in abgewandelter Form nennen, da das einfallslos wirkt.

Auch der Preheader Text ist wichtig

Als Preheader bezeichnet man die ersten Zeilen des Email Texts, die in der Email Liste nach der Betreffzeile angezeigt werden. Auch er sollte wichtige Informationen enthalten, die das Interesse des Lesers wecken. Ganz ungünstig ist es, wenn diese Text-Vorschau zu wenig Text bietet.

Was Du beim Content beachten solltest

Mit dem Content steht und fällt jede Email. Wenn Du also eine E-Mail richtig schreiben möchtest, solltest Du interessante Inhalte bieten, die genau auf die Wünsche und Bedürfnisse Deiner Zielgruppe ausgerichtet sind. Verzichte auf Phrasen und Allgemeinplätze. Gut machen sich Aufzählungen, da sie den Text auflockern. Außerdem empfiehlt es sich, einige wenige Bilder, ein Video oder eine Grafik einzubauen, die Deine Argumente thematisch unterstützen und zur Anschaulichkeit des Textes beitragen. Bilde keine extrem langen Sätze und strukturiere Deinen Text mit kurzen Absätzen und Bullet Points. So kann der Leser alles Wissenswerte schneller erfassen. Wenn Du Deine Werbe Email richtig schreiben willst, solltest Du jedoch auf Wörter und Phrasen wie “Werbeaktion” und “Bestellen Sie heute” verzichten. Diese Spam-Wörter erfasst der Email-Filter sofort.

Handlungsaufforderung ist Pflicht bei jeder E-Mail

Damit Du Deine E-Mail richtig schreiben kannst, benötigst Du noch einen Call to action. Auch er sollte so knapp und präzise wie möglich formuliert sein, damit der potenzielle Kunde sofort weiß, was ihm der Empfänger geben möchte und welchen Vorteil er selbst davon hat. Hinter der Handlungsaufforderung kann sich beispielsweise ein kostenloses eBook oder ein GRATIS-Video zum Download oder die Weiterleitung zur Verkaufsseite befinden, sodass der Interessent sofort bestellen kann. Auch für den Call to action gilt die Devise “Weniger ist mehr“.

Sind zu viele von ihnen im Text enthalten, fühlt sich der Leser unter Druck gesetzt und wirft die Email in den Papierkorb. Andere Email Empfänger wiederum denken, dass sich hinter jedem Call to Action eine andere Information abrufen lässt und sind verwirrt, wenn das nicht der Fall ist. Für die Handlungsaufforderung nimmst Du am besten eine leuchtende Farbe, die sich vom Text der E-Mail gut abhebt. Wichtig ist, dass sich der Button “above the fold” befindet: Er muss so platziert sein, dass der Leser ihn beim Öffnen der E-Mail sofort sieht und nicht erst scrollen muss.

E-Mails “responsive” machen

E-Mails responsive machen

Seit dem Siegeszug des mobilen Internets lesen immer mehr Menschen ihre E-Mails unterwegs. Um Deine E-Mail richtig schreiben zu können, benötigst Du jedoch ein Web Design, das auch auf allen mobilen Endgeräten gut lesbar und in ansprechender Form angezeigt wird. Außerdem muss der mobile Nutzer Deine E-Mail auf dem Smartphone leicht öffnen können. Responsive Web Design sorgt dafür, dass Deine E-Mail auf dem kleineren Bildschirm richtig dargestellt wird und deshalb auch “ankommt”. Allerdings solltest Du beim E-Mail richtig Schreiben darauf achten, dass Dein Call to action Button groß genug ist und Deine Bilder proportional zur Bildschirmgröße sind. Übrigens: Responsive Web Design erhöht das Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen.

E-Mails optimieren und Spam-Test durchführen

Wenn Du Deine E-Mails richtig schreiben möchtest, solltest Du ihre Lade-Dauer überprüfen und einen Spam-Test machen: E-Mails, die zu viele Bilder, mehrere Videos und einen langen Text enthalten, sind nicht nur unübersichtlich und überanstrengen den Leser mit zu vielen Informationen, sondern haben auch eine zu lange Ladezeit. Ist das nämlich der Fall, landet die E-Mail gleich im Papierkorb, denn neugierige Leser sind zugleich auch ungeduldige Leser. Bevor Du Deine E-Mails versendest, solltest Du auch einen Spam-Test durchführen. Fast alle E-Mail Dienstleister bieten einen solchen automatisierten Test an. Nach Abschluss der Spam Prüfung erhältst Du eine Liste mit Verbesserungsmöglichkeiten. Eine Bemerkung vorab: Sofort durchgefallen sind E-Mails in knalligen Farben und E-Mails mit Großbuchstaben.

Testen Deiner E-Mails nicht vergessen

Auch im E-Mail-Marketing sind A/B Tests ein absolutes Muss. Du erstellst mehrere Varianten ein- und derselben E-Mail und verschickst sie an Deine Zielgruppe. Mit den Tests findest Du heraus, welche Variante bei Deinen potenziellen Kunden am besten ankommt. Diese E-Mail Variante dient Dir dann in Zukunft als “perfekte E-Mail”.

Nur-Text E-Mails

Um Deine E-Mail richtig schreiben zu können, solltest Du unbedingt Mime-Multipart verwenden, mit dessen Hilfe Du E-Mails im HTML und auch im Text-Format verschicken kannst. Obwohl viele User HTML fähige Gerät haben, bevorzugen sie E-Mails im Textformat. Nutzer von Blackberrys und E-Mail Empfänger, die in Institutionen arbeiten, die über eine starke Firewall verfügen, können sich HTML E-Mails überhaupt nicht anzeigen lassen. Um Deine Nur-Text E-Mails richtig schreiben zu können, solltest Du sie ähnlich ansprechend gestalten wie E-Mails im HTML Format. Du verwendest beispielsweise Sternchen, Gedankenstrich und Ausrufezeichen und schreibst grundsätzlich alle Anfangsbuchstaben in Überschriften und Unterüberschriften groß.

Beim Content hältst Du Dich eng an Deine HTML E-Mail Vorlage. Da in der Nur-Text E-Mail derselbe Inhalt vermittelt wird, jedoch weniger Formatierungen zur Verfügung stehen, solltest Du den Text noch übersichtlicher gestalten. Damit der Leser die Nur-Text E-Mail schnell konsumieren kann, versiehst Du Deinen Content mit deutlich erkennbaren Überschriften und Unterüberschriften. Als Faustregel gilt: Alle zwei Sätze einmal die “Enter”-Taste drücken. Die nicht darstellbaren Handlungsaufforderungen ersetzt Du durch Links und gekürzte Links. Für den Fall, dass der Empfänger die Links nicht öffnen kann (das liegt an seinem E-Mail Client), unterstreichst Du die Links, damit er sie sich manuell in den Browser kopieren kann.

E-Mail Marketing Software Anbieter Vergleich

Um erfolgreich im Business zu sein, kommt man an einee E-Mail Marketing Software nicht vorbei. Warum auch? Die Gründe dafür sind ja oben genannt. Außerdem bieten viele E-Mail Marketing Software Anbieter eine kostenlose Nutzung bis zu 2000 Abonnenten an!

Es gibt im Internet viele E-Mail Software Anbieter. Ich habe für Dich die beliebtesten und meiner Meinung nach besten E-Mail Marketing Software´s verglichen zusammengefasst, damit Du einen groben Überblick zu den Unterschieden der einzelnen Anbieter hast:

Deutsche E-Mail Marketing Software Anbieter

CleverReach

CleverReach bietet viele Features und hat daher einen großen Funktionsumfang. Der Newsletter Editor ist intuitiv und gut gestaltet. Die Autoresoponder von CleverReach ist sehr gut mit vielen Einstellungen umsetzbar. Des Weiteren kann man bis zu 250 Abonnenten diese Software Gratis nutzen. Einzig negative ist, dass es wenige responsive Templates für die Erstellung der Newsletter gibt.

  • viele Features
  • intuitiver und guter Newsletter-Editor
  • sehr guter Autoresponder
  • Gratis-Tarif bis zu 250 Abonnenten
  • wenige respownsive Templates

Klick Tipp

Klick Tipp E-Mail Marketing

Klick Tipp ist die perfekte Software für E-Mail Marketing! Es ist sehr innovativ mit tag-basierten Aufbau des Backends sodass man eine schnelle und sehr gute Übersicht hat, sowie gezielt mit seiner E-Mail Liste / Abonnenten kommunizieren kann. Klick Tipp bietet HTML Newsletter Templates an und konzentriert sich eher auf Text E-Mails und wie Du weißt, sollen wir für profissionelles E-Mail Marketing nur Text-Mails verwenden. Ebenso bietet Klick Tipp eine super Autoresponder Funktion und Split-Testing an. Positiv ist auch, dass Webinare und Trainings angeboten werden, sowie auch ein Facebook Listbuilding Funktion vorhanden ist, die nochmal für mehr Einträge sorgt. Negativ ist nur, dass es keine Gratis-Version gibt.

  • sehr innovativ mit tag-basiertem Aufbau
  • perfektes E-Mail Marketing realisierbar
  • perfekt für Text-Mails
  • sehr guter Autoresponder
  • Facebook Listbuilding möglich
  • Split-Testing möglich
  • Angebot von Trainings und Webinaren
  • keine Gratis-Version

Newsletter2Go

Newsletter2Go ist klar strukturiert und besticht durch seinen intuitiven Template Editor. Im Vergleich bietet CleverReach etwas mehr Umfänge, dafür ist aber die Software von Newsletter2Go für responsive Templates geeignet und es sind auch in der Gratis-Version bis zu 1000 Mails und Abonnenten möglich! Daher eine Geheimtipp für Einsteiger! Leider gibt es noch Einschränkungen bei dem Formularfeldern für Opt-Ins – es gibt lediglich nur Zahlen- und Textfelder und kein Dropdown, etc.

  • intuitive und klare Struktur
  • responsive Templates
  • guter Autoresponder
  • Gratis-Version bis zu 1000 Mails / Abonnenten
  • Generell Preiswerter Anbieter
  • Einschränkung bei Formularfeldern

Amerikanische E-Mail Marketing Software Anbieter

Mailchimp

Die amerikanische E-Mail Software Mailchimp ist eines der größten Anbieter weltweit. Viele Funktionen sind einfach zu bedienen und es besticht vor allem mit seinem kostenlosen Paket: es können nämlich in der Gratis-Version bis zu 2000 Abonnenten geführt und monatlich bis zu 12000 Mails verschickt werden! Außerdem hat es eine einzigartige Social Media Funktionalität. Nachteil ist, dass es nicht in deutscher Sprache zur Verfügung steht.

  • einfach zu bedienen
  • GRATIS-Version: bis zu 2000 Abonnenten und 12000 Mails monatlich möglich!!
  • einzigartige Social Media Funktionalität
  • keine deutsche Oberfläche

Aweber

Aweber ist eher für Fortgeschrittene gedacht mit einem großen Auswert Apparat, wodurch jedoch die Übersicht zu leiden hat. Sehr gute Autoresponder möglich. Generell durchweg in vielen Bereichen besser wie Mailchimp. Jedoch gibt es keine GRATIS-Version und es steht nicht auf deutsch zur Verfügung.

  • großer Funktionsumfang mit vielen Auswertemöglichkeiten
  • relativ gute Templates
  • fürs Marketing optimiert wie Klick Tipp
  • keine GRATIS-Version
  • nicht in deutsch verfügbar

GetResponse (in Deutsch verfügbar)

GetResponse ist neben Mailchimp auch ein weltweit großer E-Mail Marketing Software anbieter. Ebenfalls einfach zu bedienen und mit einem sehr intelligenten Autoresponder ausgestattet. Man kann sogar dort eigene Landing Pages erstellen. Ein wenig negativ ist dass die deutsche Übersetzung nicht optimal gelungen ist und auch keine GRATIS-Version angeboten wird.

  • Erstellung von Landingpages
  • großer Funktionsumfang und einfache Bedienung
  • intelligenter Autoresponder
  • Übersetzung vorhanden, aber nicht optimal
  • keine GRATIS-Version bzw. eingeschränkt bis zu 30-Tage

Fazit

Um die E-Mails richtig schreiben zu können, müssen alle Prozesse dauerhaft überprüft und gegebenenfalls optimiert werden. Auch wenn man bisher nur wenige Interessenten hat, die den Newsletter abonniert haben, sollte man jede neue E-Mail in einem A/B Test und einem Spam-Test überprüfen. Ebenso darf der E-Mail Absender niemals die Wünsche und Bedürfnisse seiner Zielgruppe aus den Augen verlieren. Außerdem ist unabdingbar eine geeignete E-Mail Marketing Software zu verwenden: Für Einsteiger empfiehlt sich Mailchimp, da man dort kostenfrei bis zu 2000 Mails senden und Abonnenten führen darf. Für Fortgeschrittene oder für die, die eine große Liste bereits haben, ist der E-Mail Anbieter Klick Tipp ein Must-Have, denn es ist perfekt für das Marketing optimiert und bietet sehr umfangreiche Funktionen, sowie Webinare und Schulungen um zum E-Mail Marketing Experten zu werden.